Johannes Paul Gräßer: Klezmer Folk Weltmusik

Lange Klezmernacht Leipzig

5. Mai 2018 - Peterskirche zu Leipzig


Tickets für die Lange Klezmernacht 
Leipzig gibt es ab 10,00 € zzgl. Gebühren 
in verschiedenen Preiskategorien

- im Colton Ticketshop Leipzig
- Restkarten an der Abendkasse

lange Klezmernacht Leipzig

Klangvielfalt erleben!


Erleben Sie in einem fast 4-stündigen Programm die Vielfalt osteuropäischer jiddischer Musik. 
4 Ensembles aus Leipzig und das 70-köpfige Klezmerorchester Erfurt widmen sich legendären Klezmorim aus alter Zeit. 
Klezmerlegenden gespielt von Rozhinkes, Klezmermuskelkater, Musik unter Torbögen, Antjes Weltempfänger und Solist*innen aus Berlin, Würzburg, Hannover, Bad Endbach u.a.

Die Ensembles der Langen Klezmernacht:

Klezmermuskelkater aus Leipzig

Klezmermusik ist ein Schmelztiegel vieler musikalischer Traditionen und bezeichnet traditionelle jiddische Hochzeitsmusik. Die Band hat sich in Windeseile ein klassisches Repertoire aufgebaut, dass sie nach und nach durch eigene Arrangements anreichert und sich zu eigen macht. Klezmermuskelkater nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise durch verschiedene Länder und Kulturen, will ihre Ohren die je typischen musikalischen Gewürze schmecken lassen und sie auch mit dem Druck osteuropäischer Rhythmen vom Hocker reißen. 


Besetzung: 
Giuseppe Sciarratta: Klarinette 
Sven Bohling: Akkordeon 
Alejandro Barría: 
Kontrabass Karl-Philipp Henschelmann: Poyk

Rozhinkes aus Leipzig

Rozhinkes präsentiert die enorme Fülle der Stimmungen der Klezmermusik und überrascht dabei sein Publikum mit raffiniert arrangierten musikalischen Grenzgängen zwischen den Klangwelten. Gegründet im Juni 2011 entwickelt das Trio seinen ganz eigenen konzertanten Klezmer-Stil und interpretiert die Tanzmelodien und Lieder der Klezmorim, die die jiddische Lebenswelt zu wundervollen berührenden Bildern verdichten. 

Rozhinkes steht dabei für musikalische Qualität, leidenschaftliche Performances und künstlerische Authentizität. 

Besetzung: 
Samuel Seifert: Geige 
Tilmann Löser: Piano 
Friederike von Oppeln-Bronikowski: Klarinette  

Musik unter Torbögen




Musik unter Torbögen – das ist gut gelaunte Straßenmusik aus Erfurt/ Leipzig/ Halle und Naunhof. Ob Sperrmüllshoppen, selbstbestimmte Marienkäfer oder Puppen mit Magenverstimmung: Die Freizeit- Musiker*innen laden mit ihren fröhlichen und konsumkritischen Liedern zum Mitsingen, Mittanzen und Nachdenken ein. 
Die bunte Gruppe lässt mit viel Leidenschaft und Spielfreude Elemente aus Folklore, Klezmer und Balkan in ihre Arrangements einfließen. „MuT“ begeistert seit 2011 ihr Publikum aller Altersgruppen – in Gärten, bunten Häusern, in Kirchen und auf der Straße. Wenn sie die Instrumente mal aus der Hand legen arbeiten und engagieren sie sich in der Umweltspychologie, der Postwachstumsbewegung, als Bio-Gärtner oder Philosoph*in. 

Für die langen Nacht des Klezmer widmen sie sich natürlich legendären Klezmorim. 

Besetzung: 
Anne Römpke: Akkordeon, Klarinette, Texte 
Luzia Walsch: Klarinette 
Martin Bux: Cello 
Josephine Reitz: Gitarre, Trompete 
Karl-Philipp Henschelmann: Perkussion, Alt-Blockflöte, Akkordeon, Gießkanne


Antjes Weltempfänger

 „Antjes Weltempfänger“ ist das neue Projekt der Klarinettistin Antje Taubert. In urwüchsigen Arrangements und eigenen Kompositionen werden Klezmer-Melodien, Klassik und orientalische Elemente verknüpft. Gemeinsam mit den Musikern an Violine, Akkordeon und Percussion, taucht sie tief in den musikalischen Moment ein und macht das Erleben von feinen Schattierungen der Musik zur Entdeckungsreise. 


Besetzung: 

Antje Taubert an der Klarinette mit Gästen 
an Percussion, Akkordeon und Violine



Klezmerorchester Erfurt

Über 50 Musiker*innen gestalten unter der Leitung des Erfurter Geigers Johannes Paul Gräßer und der Pianisten Szilvia Csaranko aus Hannover ein vielfältiges Programm mit Klezmermusik im orchestralen Gewand. Laien- und Profimusiker schaffen gemeinsam ein unvergessliches klangvolles Programm. 


Solisten: 
Szilvia Csaranko (Klavier, Akkordeon/ Hannover), 
Anja Günther (Klarinette, Würzburg), 
Sabine Döll (Kontrabass, Flöten, Bad Endbach), 
Claas Sandbothe (Perkussion/Hannover) 
Johannes Häusler (Orgel, Erfurt)